spacer.png, 0 kB
Stomorska
---
Stomorska °C | Split °C | Lošinj °C | Osijek °C | Pula °C | Rijeka °C | Dubrovnik °C | Zadar °C | Zagreb °C

UPHA ÈLAN


spacer.png, 0 kB
spacer.png, 0 kB
Startseite arrow Über Kroatien
Drucken E-Mail
Über Kroatien
   
 
 

Geographische Lage
Kroatien erstreckt sich von den östlichen Alpenrändern im Nordwesten und vom pannonischen Flachland im Osten über das Dinara-Gebirge im mittleren Teil bis zur
Adria-Küste im Süden des Landes.

Fläche des Festlandes
56.542 km² , die Fläche der territorisalen Gewässer beträgt 31.067 km²

Hauptstadt
Zagreb - 770.058 Einwohner , gilt als Wirtschafts-, Verkehrs-, Kultur- und Wissenschaftszentrum des Landes



Küstenlänge
5.835 km - davon 4.057 km Küste mit Inseln, Klippen und Felsen

Klima
Im Norden Kroatiens herrscht kontinentales Klima, im mittleren Teil des Landes Gebirgsklima und an der Küste mediterranes Klima vor.
Wintertemperaturspanne von -1 bis 3° C in der kontinentalen Region, von -5 bis 0°C
in der Gebirgsregion und von 5 bis 10°C im Küstengebiet. Sommertemperaturenspanne von 22 bis 26°C in der kontinentalen Region, von 15 bis 20°C in der Gebirgsregion und von 26 bis 30°C im Küstengebiet.

Nationale Struktur
Den Großteil der Bevölkerung bilden die Kroaten. Die nationalen Minderheiten sind Serben, Ungarn, Tschechen, Slowaken, Italiener u.a.

Amtssprache und Schrift
Kroatische Sprache und lateinische Schrift.

Religionen
Der Großteil der Bevölkerung ist römisch-katholisch, der kleinerer Teil besteht aus Orthodoxen, Moslems und Angehörigen verschiedener anderer Glaubensbekenntnisse.

Die Adria
Die Adria erhielt ihren Namen nach dem ehemaligen Hafen der Stadt Adria.
Dies ist auf die Wirkung geologischer Kräfte zurückzuführen. Die Nordküste hat sich gehoben, die Südküste gesenkt.
Die Adria umfasst das Gebiet zwischen dem Balkan und der Apennin Halbinsel.
Dieses Gebiet ist einzig in Europa, sowohl für Kreuzfahrten mit Motor-, Gleit- oder Segelbooten als auch für die Erkundung der Unterwasserwelt.




Die Inseln
Kroatien ist in der Tat ein Land der Inseln. Es gibt ihrer mehr als Tausend. Jede ist anders. Nur 67 von ihnen sind besiedelt. Aber jede, wirklich jede, ist etwas besonderes, jede hat ihre eigene Geschichte und ihr eigenes Schicksal. Es ist menschlich, eine Schwäche zu haben. Gute Kenner der kroatischen Inseln haben tausende Schwächen. Genauer gesagt : 1.185. So viele große und kleine Inseln und Riffe gibt es nämlich, die der 1.777 Kilometer langen Festlandküste des Adriatischen Meeres vorgelagert sind.

Die Klima
Das Klima am Adriatischen Meer ist typisch mediterran, mit milden regnerischen Wintern, und heißen,trockenen Sommern. Die Lufttemperatur ist abhängig von dem Gebiet. So werden die Sommertemperaturen im Juli im nördlichen Teil um die 34°C sein, während sie im südlichen Teil auf bis zu 38°C steigen können. Im Winter sind die kältesten Temperaturen (bis-16°C) im Gebiet der nördlichen Adria gemessen worden,während im südlichen Teil nie -6° unterschritten wurden.


Die Meerestemperatur
Das Adriatische Meer weist eine ausgeprägte jährliche Änderung der Oberflächentemperatur aus. Die mittlere Jahrestemperatur beträgt 11°C. Im Winter ist das Meer am kältesten, die Oberflächentemperatur beträgt dann um die 7°C, sehr selten sinkt sie noch weiter. Im Frühling fängt das Meer an sich zu erwärmen und die Oberflächentemperatur steigt bis 18°C. Im Sommer, wenn die Erwärmung am stärksten ist, steigt die Temperatur an der Meeresoberfläche von 22 bis zu 25°C und in der südlichen Adria und in Istrien bis 27°C.

Gezeiten
In der Adria haben Flut und Ebbe relativ kleine Schwankungen. Im südlichen Teil beträgt der Unterschied selten mehr als 40 Zentimeter, während er im nördlichen Teil etwas höher ist. In Istrien und in der Triester Bucht kann er bis zu einem Meter erreichen.In einzelnen engen Golfen und Buchten kann die Flut während eines lang anhaltenden Südwindes erheblich ansteigen. Diese Erscheinung ist für die großen und tiefen Buchten der Südadria charakteristisch. Die Gezeiten sind unterschiedlicher Natur, das heißt, dass sie bei Neu- und Vollmond dem halbtätigen Rhytmus, und während des ersten und des letzen Mondviertels dem täglichen Rhytmus folgen. Die Schwankungen der Gezeiten sind sehr unregelmäßig.
Meerströmungen entstehen unter Einfluss der Winde, der Druck- und Temperaturunterschiede sowie des unterschiedlichen Salzgehalts.

 

 

 

 

 

Die Adria- ein Ökoreiseziel

Die Qualität des Adriatischen Meeres ist besonders gut erhalten. Die Ergebnisse, die durch die ständige Kontrolle der Meerwasserqualität an mehr als 800 Stränden erhalten wurden, entsprechen den strengsten Kriterien. Außer der Sauberkeit des Meerwassers ist die biologische und landschaftliche Eigentümlichkeit ein wichtiges Merkmal des Küstenlandes, was sich aus der Zahl der Pflanzen- und Tierarten und der großen Anzahl Endemiten schließen lässt. Um diesen Naturreichtum zu bewahren und zu beschützen, wurde eine Liste der endemischen und gefährdeten Tier- und Pflanzenarten, das sogenannte Rote Buch, verfasst.

Quelle: Kroatische Zentrale für Tourismus

Mehr Info unter: www.croatia.hr und www.hr

Letzte Aktualisierung ( Freitag, 16. März 2007 )
 
< zurück   weiter >
spacer.png, 0 kB
  • Dobro došli
  • Welcome
  • Willkommen
  • Benvenuti